Schulhaus Heiligberg in Winterthur

Baujahr 1909-1912 Umbau 2005

Schulhaus Heiligberg Südfassade Dachneubau
Neue Küche Neue Küche Nebenraum

Bauherrschaft Stadt Winterthur, Dep. Hochbau

Planung und Ausführung: Alfred Rüegg

Sanierung des Dachs: Ersatz der gesamten Ziegelbedeckung, Wärmedämmung des Estrichbodens. Berücksichtigung denkmalpflegerischer Auflagen sowie Schonung der im Dachraum hausenden Fledermäuse.

Im Dachgeschoss Erneuerung der Schulküche mit Einbau einer Lüftungsanlage.

Geschützte Fledermauspopulation

Der Dachraum wird im Sommer von seltenen Fledermausarten zur Aufzucht ihrer Jungen bewohnt. Über die Wintermonate verlassen sie ihre Behausung und suchen besser geschützte Plätze auf. Fledermäuse sind sehr empfindlich auf bauliche Änderungen. Für die Bauarbeiten kamen deshalb nur 4 Winter-Monate in Frage.

Denkmalgeschütztes Objekt

Für den Ersatz der Dachbedeckung mussten Biberschwanz-Dachziegeln gleicher Machart extra hergestellt werden. Das grosse, vielgestaltige Dach mit Lukarnen erforderte auch umfangreiche Spenglerarbeiten.

Energetische Verbesserung

Der Estrichboden und die Dachschrägen wurden mit 50 cm Zellulose gedämmt, die Fenster der Lukarnen durch solche mit entsprechend niederem U-Wert ersetzt.

Erneuerung Schulküche

Die veraltete Schulküche wurde erneuert mit Einbauten und Mobiliar und eine leistungsfähige Komfort-Lüftungsanlage eingebaut. An Stelle des Novilon-Belags wurde ein solcher aus Kautschuk eingebracht. Malarbeiten gemäss Farbkonzept ergänzen den Ausbau.